Mit Feingefühl - Im Einklang mit der Natur
                     Mit Feingefühl   -   Im Einklang mit der Natur                                   

Mein Werdegang

 

Da ich als Kind naturnah aufgewachsen bin und häufig im Wald unterwegs war, hatte ich schon während meines Psychologiestudiums in den 1980 ger Jahren die damals noch recht vage Idee, eine Möglichkeit zu finden, meine Beratungen nicht in den Räumen einer Psychologischen Praxis sondern viel lieber draußen in der Natur durchzuführen.

 

Da dieser Wunsch im Laufe meiner Berufsjahre immer wieder auftauchte und zu-nehmend konkreter wurde, entwickelte ich Anfang des neuen Jahrtausends zunächst Konzepte für Gesundheitskurse, die draußen im Hamburger Umland stattfanden und bei den Kursteilnehmer*innen gut ankam.

 

Dieser Erfolg ermutigte mich, schon bald auch einen Teil meiner Einzelberatungen während eines Spaziergangs durch Planten un Blomen und an der Außenalster anzubieten. Ein Teil meiner Klient*innen bevorzugte schon bald mein Outdoor-Konzept,

und die Anzahl der Beratungen in der Praxis wurden weniger.

 

Die Erfahrungen, die ich draußen machte und die positiven Rückmeldungen meiner Klient*innen waren für mich eine Bestätigung, meine Outdoorkonzepte weiter-zuentwickeln und mich über die theoretischen Grundlagen und Forschungsergebnisse 

in den noch relativ jungen Wissenschaften der Forest Medicine, der Umwelt (-schutz) psychologie und den Naturtherapien zu informieren. Auch interessiert mich der von dem Biologen und Forscher Clemens G. Arvay beschriebene Biophilia Effekt, damit ist das heilende Band zwischen Natur und Mensch gemeint, soewie die Baumheilkunde

und die Naturheilkunde ganz allgemein.

Ganz aktuell in Zeiten der Coronakrise berate ich fast ausschließlich draußen, natürlich unter strenger Einhaltung der gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln, hauptsächlich im Wandsbeker Gehölz und dem Eichtalpark, aber auch den Wallanlagen bei Planten un Blomen, dem Stadtpark und im Wohldorfer Wald.

 

Es entspricht meiner Erfahrung, dass bei den Beratungen draußen im Grünen die non-verbale, intuitive Ebene einen viel größeren Raum einnimmt als in einer Praxis. Während eines Spazierganges ist es für mich leichter möglich, die Fitness und insgesamt den psychischen und physischen Gesundheitszustand meiner Klient*innen einzuschätzen. Und umgekehrt, auch meine Klient*innen lernen mich in Bewegung besser kennen und schneller einzuschätzen.

 

"Es besteht ein Bedürfnis nach Harmonie zwischen Mensch und Erde.

Ich glaube, wir versauen uns diese Harmonie, wenn wir Müll ins Meer werfen und die Luft verschutzen."

 

sagte Jimi Hendrix, Gitarren-Virtuose, Komponist, Texter, dessen beide Großmütter Cherokee -Indianerinnen waren, im Jahr 1969 in einem Interview.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Witting, Dipl. Psych.

Anrufen

E-Mail